Vizepremier Simsek in Washington

Nach Ansicht von Vizepremier Simsek ist die Visa-Krise mit den USA nur vorübergehend.

Vizepremier Simsek in Washington

 

Nach Ansicht von Vizepremier Mehmet Simsek ist die Visa-Krise mit den USA nur vorübergehend.

Im Vorfeld der Sitzungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank in Washington hielt Vizepremier Simsek bei der Podiumsdiskussion der Stiftung für Türkisches Erbgut in der US-Handelskammer eine Rede.

Simsek sagte dabei, die Türkei habe zahlreiche wirtschaftliche Reformen umgesetzt und sei die 13. größte Wirtschaftsmacht der Welt.

Über die Visa-Krise betonte Vizepremier Simsek, die Türkei sei ein souveränes und stolzes Land. Natürlich sei der Visa-Entscheidung der USA auf gleicher Weise geantwortet worden.

Von den USA und allen befreundeten Ländern erwarte die Türkei Empathie. Kommunikation, Dialog und Verständnis seien erforderlich.

In zahlreichen Angelegenheiten seien die USA und die Türkei aufeinander angewiesen. Deshalb müssen die Kommunikationswege offen sein.

Er gehe davon aus, dass die Visa-Krise sehr wahrscheinlich bald gelöst sei, so Vizepremier Simsek weiter.


Keyword: Visa-Krise , USA , Türkei

Nachrichten zum Thema