Çavuşoğlu zu Höhen und Tiefen zwischen Ankara und Washington

Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu hat die US-Haltung im Bezug auf die gülenistischen Terrorvereinigung (FETÖ) kritisiert.

Çavuşoğlu zu Höhen und Tiefen zwischen Ankara und Washington

Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu hat die US-Haltung im Bezug auf die gülenistischen Terrorvereinigung (FETÖ) kritisiert. Der Außenminister kam in Los Angeles mit türkischen Staatsbürgern zusammen.

Çavuşoğlu sagte, die ganze Welt sei Zeuge davon geworden, was für eine hinterhältige Terrororganisation die FETÖ ist. Hoffentlich werde das auch Washington eines Tages einsehen. Der Auslieferungsforderung der Türkei sei nicht nachgegangen und Ermittlungen seien nicht eingeleitet worden.

Auf die Frage bezüglich der türkisch-amerikanischen Beziehungen sagte Çavuşoğlu, die USA seien eines der wichtigsten Partner der Türkei. In einigen Themen könne es immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten und zu Höhen und Tiefen kommen, aber die FETÖ-Angelegenheit und die Waffenlieferung der USA an die Ableger der PKK in Syrien, PYD, würden die Beziehungen zwischen Ankara und Washington belasten. Sie würden sich für eine Überwindung mit einem Dialog bemühen.

Außerdem bewertete der Außenminister die jüngsten Entwicklungen in Syrien. Dabei sagte er, in den vergangenen Jahren hätten sie immer die Massaker in dem Land besprochen. Aber vor allem nach dem Astana-Prozess und den darauffolgenden Schritten in 2017 sei die Lage in Syrien besser geworden. Natürlich müsse eine politische Lösung und Stabilität in Syrien gewährleistet werden, aber die Lage würde sich verbessern. Derzeit sei der Fokus auf eine politische Lösung gerichtet, wo die Türkei eine wichtige Rolle übernehme.  

Im Bezug auf die Lage im Irak sagte Außenminister Çavuşoğlu, beide Parteien, sowohl die irakisch-kurdische Regionalverwaltung als auch die Zentralregierung, würden Ankara um eine Vermittlung zur Lösung des Problems bitten. Die Regionalverwaltung habe einen Fehler begangen und ihn im Nachhinein eingesehen. Die Türkei messe der territorialen Integrität des Iraks große Bedeutung bei. Er werde am 21. Januar zu Kontakten nach Bagdad fliegen und hoffe, dass die Türkei bei der Überwindung des Problems einen Beitrag leisten kann.

Außenminister Çavuşoğlu wird nach seinen Kontakten in Los Angeles in die kanadische Stadt Vancouver weiterreisen und an der Außenministersitzung über Nordkorea teilnehmen. Außerdem wird er dabei mit US-Außenminister Rex Tillerson zusammenkommen.   



Nachrichten zum Thema