Terrorexperte warnt vor Kooperation mit den USA

Terror- und Sicherheitsexperte Abdullah Ağar im TRT-Interview

Terrorexperte warnt vor Kooperation mit den USA

Terror- und Sicherheitsexperte Abdullah Ağar hat den Türkei-Besuch des US-Außenministers Rex Tillerson gegenüber TRT bewertet.

Ağar warnte vor jeglicher Kooperation mit und möglichen Anfragen aus den USA. Alle Schritte, die der Terrororganisation PKK/PYD-YPG Legitimität verschaffen könnten, seien eine Gefahr für die territoriale Integrität der Türkei. Die USA, die mit PKK/PYD-YPG kooperieren, hatten versprochen, dass nach der Niederlage von DAESCH in Manbidsch die PKK/PYD-YPG Terroristen das Gebiet verlassen würden. Dieses Versprechen sei nicht eingehalten worden, die USA würden vielmehr gegenüber der Türkei eine Hinhalte-Taktik anwenden, was für die territoriale Integrität der Türkei eine Bedrohung sei.

Weiter sagte Ağar, für das Wohl der Türkei müsse das Terrorproblem nachhaltig gelöst werden, wobei das Problem nicht nur auf Afrin oder Manbidsch beschränkt sei, vielmehr müssten PKK und deren Ableger aus der ganzen Geographie endgültig ausgelöscht werden, was für die Zukunft der Region und der Türkei von großer Bedeutung sei.  

Abdullah Ağar verwies auch auf die globalen Mächte, die hinter Terrororganisationen stecken. In diesen Rahmen würden Europa, die USA und regionale Kräfte die Terrororganisationen für ihre Interessen am Leben halten, diesbezügliche Gründe für die Unterstützung müssten dechiffriert und aufgehoben werden. Ferner sagte der Terror- und Sicherheitsexperte Ağar, in Afrin seien ein 300 Quadratkilometer großes Gebiet gesäubert und professionelle Waffen der Terrororganisationen sichergestellt worden         

 



Nachrichten zum Thema