Türkische Presseschau 13.10.2017

Auszüge aus der türkische Presse.

Türkische Presseschau 13.10.2017

Das Blatt Star meldet, Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan habe in  seiner Rede auf der Gouverneurssitzung im Staatspräsidiumskomplex der Welt, allen voran den USA wichtige Botschaften gesendet. Erdoğan habe betont, dass sich die Türkei in alle Richtungen entwickelt und diese einen “Visionär” und eine starkenTürkei nicht verwinden können. Das beste Beispiel dafür sei die Visakrise zwischen den USA und der Türkei, habe Erdoğan gesagt.

 

Haber Türk titelt mit der Schlagzeile “Türkische Waffen qualitativer als US-Waffen” und schreibt, Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan habe gesagt, von nun werde die türkische Polizei keine Waffe wie Sig Sauer benutzen. Fortan werde man diese Schusswaffen oder Waffen mit einer größeren Reichweite herstellen. Denn wenn man weiter von ihnen Waffen bezieht, werde man von einer Trägheit übermannt. Man müsse seine heimischen Waffen herstellen, so Erdoğan. Die Aufmerksamkeit sei auf heimische und nationale  Projekte gerichtet worden, die die ausländischen Waffen ersetzen sollen. Eines davon sei das nationale Infanteriegewehr (MPT-76)i das die hervorragenden Eigenschaften der Infanteriegewehre, mit den die Armeen in der Welt ausgerüstet seien, in den nationalen Entwurf mit eingeflossen sei. Das  MPT-76-Infanteriegewehr sei die einzige Waffe, die alle Tests der NATO bestehen kann.

Sabah schreibt, der US-Botschafter John Bass habe bei der Pressekonferenz gesagt, dass es keine Beweise dafür gebe, dass der Mitarbeiter des US-Konsulats in Istanbul in ständigem Kontakt zu Mitgliedern der Terrororganisation FETÖ gestanden habe.  Die Zeitung “Sabah” habe Dokumente gefunden, die belegen, dass der festgenommene Agent mehrmals Verbindungen zu Mitgliedern der Terrororganisation FETÖ aufgenommen habe. Die von der Zeitung vorgelegten Beweise bestünden aus Telefonaufzeichnungen von Gesprächen. In den Aufzeichnungen seien die Zeiten minutiös festgehalten worden, an denen der Agent Gespräche mit den FETÖ-Mitgliedern geführt habe.  Nun sei man auf den Inhalt der Gespräche gespannt, die der Agent mit den FETÖ-Mitgliedern geführt hat.

Yeni Şafak schreibt, nachdem Spezialeinheiten ihre Erkundungsarbeiten abgeschlossen hätten, seien die ersten Truppen in der Nacht nach Idlib einmarschiert. Um 23.05 Uhr hätten acht Panzer, 50 gepanzerte Fahrzeuge und etwa 200 türkische Soldaten das Gebiet Kefer Lusin in Syrien überquert.

Der Konvoi habe die Ortschaft Daret Izze erreicht. Man habe erfahren, dass der letzte Bestimmungsort, der strategische wichtige Berekat Hügel sei.

 

Vatan schreibt, die schwedische Regierung habe erklärt, dass sie den Beitrittsprozess Mazedoniens und der Türkei weiter unterstützen werden. Das habe die schwedische Regierung auf ihrer  Internetseite mitgeteilt. Im Rahmen des Strategieabkommens im Zuge der Reformkooperation mit Osteuropa, dem Westbalkan und der Türkei werde Schweden diese Länder auf ihrem Weg in die EU unterstützen.

 


Keyword: Irak , John Bass , USA , Erdrutsch

Nachrichten zum Thema