Zwangsrekrutierungen in Afrin

Der syrische Ableger der Terrororganisation PKK, YPG hat in den vergangenen zwei Tagen im syrischen Afrin mehr als 130 Jugendliche zwangsrekrutiert und an die Front geschickt.

Zwangsrekrutierungen in Afrin

Der syrische Ableger der Terrororganisation PKK, YPG hat in den vergangenen zwei Tagen im syrischen Afrin mehr als 130 Jugendliche zwangsrekrutiert und an die Front geschickt.

Die Terrororganisation fasste im Stadtzentrum von Afrin knapp 80 und in der Ortschaft Al Raco bis zu 50 Jugendlichen im Alter zwischen 19 bis 30. Ohne irgendeine militärische Ausbildung wurden die Jugendlichen an die direkte Front gebracht.

Zahlreiche Familien in Afrin versuchen ihre Kinder vor der Terrororganisation zu verstecken. In den vergangenen Jahren hatte die Terrororganisation tausende Jugendliche zwangsrekrutiert.

Die betroffenen Familien und die Bevölkerung von Afrin hatten mehrmals gegen die Terrororganisation protestiert.

 

 



Nachrichten zum Thema