• Video-Galerie

US-Außenminister Tillerson: Wir sind der Türkei eine Erklärung schuldig

US-Außenminister Tillerson: Wir sind der Türkei eine Erklärung schuldig

US-Außenminister Tillerson: Wir sind der Türkei eine Erklärung schuldig

US-Außenminister Rex Tillerson hat gesagt, dass sie in Syrien keine Grenzsicherheits-Einheit bilden.

Tillerson gestand, dass sie der Türkei eine Erklärung schuldig sind und vermerkte, dass sie in Syrien keine Grenzsicherheits-Einheit bilden. Sie könnten die scharfe Reaktion der Türkei auf die „Terrorarmee“ nachvollziehen. Der einzige Grund für die Ausbildung von  Mitgliedern der Terrororganisation PKK/PYD, die er als „einheimische Kräfte in Syrien“ definierte, sei, in den von DAESH befreiten Regionen die Sicherheit zu gewährleisten. Bei seiner Rede an der Standford Universität machte Tillerson auch Erklärungen über die Sorgen der Türkei und über die syrische Grenze.

„Wir können die Sorgen der Türkei nachvollziehen und nehmen sie ernst“ sagte Tillerson und wies daraufhin, dass sie die Fehler, die sie im Jahre 2011 im Irak begangen haben, nicht noch einmal machen dürfen.“

Dass sie sich im Jahre 2011 aus dem Irak zu früh abgezogen haben, habe der Al-Qaida gedient und dadurch sei DAESH entstanden, sagte Tillerson und führte weiter wie folgt aus: „Die Militärpräsenz der USA in Syrien wird weiterhin bestehen, um ein Rückkehr von DAESH zu verhindern.“

„Wir werden mit Verbündeten wie die Türkei weiterhin den Terror bekämpfen“ so Tillerson.

Der NATO-Partner Türkei habe bei der Bekämpfung der Terrororganisation DAESH und Aufnahme von syrischen Flüchtlingen sehr wichtige Beiträge geleistet, sagte der US-Chefdiplomat und führte weiter wie folgt aus: „In Idlib und wo die Türkei Sorgen bezüglich der PKK-Terroristen hat, werden wir gemeinsam kämpfen.“



Nachrichten zum Thema